Sonntag, 17. Januar 2021

20 Jahre duesenjaeger.

 

2020. Was für ein Jahr…

Ein Jahr mit vielen Tiefen. Zu all dem Wahnsinn, der in dieser Welt eh schon vor sich ging und weiterhin geht, kam eine Pandemie, die unser aller Leben in fast allen Bereichen betroffen hat, weiterhin betrifft und uns alle wohl noch zukünftig betreffen wird. Eine oft surreal anmutende Situation. Das braucht hier gar nicht vertieft zu werden, ihr alle wisst Bescheid.

Auch duesenjaeger hatten 2020 viel vor. Konzerte und Touren, die dann abgesagt werden mussten. Die neue LP, an der wir arbeiten, kam unter den gegebenen Umständen nicht zustande. Proben fanden nur für wenige, allerdings sehr produktive Wochen im Sommer statt. Seit September sehen wir uns nur noch an Computerbildschirmen. Aber immerhin, wir sehen uns…

2020 war auch das Jahr unseres Geburtstages. 20 Jahre duesenjaeger!? An sich schon unglaublich genug… Die große Sause war schon geplant, Konzertorte gebucht, Bands zur gemeinsamen Abendgestaltung angefragt und bestätigt, Sekt kaltgestellt und die Konfettikanonen bis zum Anschlag geladen. Unsere Vorfreude war riesig! Leider musste der Sekt im Kühlschrank bleiben, die Partys wie so Vieles – richtigerweise, aber trotzdem schade – abgesagt werden. Ja ja klar, verschoben ist nicht aufgehoben etc., aber trotzdem: schade.

Vorgestern, am Freitagabend, war mal wieder duesen-meeting im Internet angesetzt. Was zu besprechen gibt es ja immer wieder, das Leben steht zum Glück nicht still. Doch diesmal war irgendwas anders, einige langjährige Freunde poppten überraschenderweise auf, wollten ebenfalls dabei sein – ok, klar, warum nicht, schön euch zu sehen.

Was uns duesen dann eröffnet wurde hat uns allerdings sprachlos gemacht. Ein Haufen von befreundeten Menschen hat weder Kosten noch Mühen gescheut und uns das größte duesenjaeger-Geburtstagsgeschenk gemacht, dass wir uns beim Besten Willen nicht hätten vorstellen können.

„20 Jahre – ein Tribut an duesenjaeger“.

Eine 7inch Single mit vier Bands, die einen duesensong ihrer Wahl covern bzw interpretieren, allesamt langjährige Freunde und Wegbegleiter. Unter Verschwiegenheit initiert von einigen unserer Freunde, aufgenommen im Laufe des letzten Jahres von Turbostaat, Klotzs, Pascow und Halb aus Plastik, und anschließend auf Platte gepresst. Alles top secret, duesenjaeger wussten davon – absolut NICHTS!

Wir sind dementsprechend sprachlos, gerührt, berührt, geehrt und dankbar. Es ist schwierig, jetzt nicht zu dick aufzutragen. Uns fehlen einfach die Worte. Es sollen am Freitagabend übrigens noch Tränen vor und hinter dem einen oder anderen Bildschirm geflossen sein. Wen wunderts angesichts dieses Zeichens von Wertschätzung und so viel Herzblut, zumal unter den allgemein widrigen Bedingungen der letzten Monate.

DANKE an alle Beteiligten, an Peet von Chief Recordings, Oli von Top Spin Records und Rosi von Myruin für die Idee und die Umsetzung des Projekts, an Arne für die super Handtücher, an Jan, Marten, Peter, Role und Tobi von Turbostaat, an Sascha und Inge von Klotzs, an Alex, Ollo, Sven und Flo von Pascow sowie an Holger, Jens, Thommy, Lui und Chris von Halb aus Plastik!

Wirklich unfassbar, das Ganze…

Wo wir gerade dabei sind. Jubiläen, Geburtstage, Danksagungen. 20 Jahre duesenjaeger, das wirkt irgendwie nahezu surreal. Als es im Januar 2000 losging – damals noch mit Venny auf dem Schlagzeughocker - konnte damit niemand rechnen. Irgendwie ging es immer weiter, auch wenn es gelegentlich mal ganz schön geruckelt hat im Flieger und die Turbulenzen die Karre mehrfach fast zerlegt hätten. Aber die ganze duesen-Sache war uns allen zu wichtig, als dass wir es hätten sein lassen können. Und all die positiven Erlebnisse und Erinnerungen geben uns Recht.

Dank gilt an dieser Stelle auch all den Menschen, die in den letzten 20 Jahren Konzerte veranstaltet haben, uns bekocht, versorgt und ertragen, uns in ihren Wohnzimmern, Gästezimmern, Badezimmern, Fluren und notfalls Treppenhäusern einen Platz zum Schlafen zur Verfügung gestellt haben. Die Sound, Licht, Theke oder Kasse gemacht haben. Die zu unseren Konzerten gekommen sind, mit uns Verstärker, Bühnen und Getränke geteilt, unsere Platten rausgebracht, verkauft und gekauft oder sich sonst wie gerührt oder engagiert haben und das hoffentlich auch in Zukunft weiterhin tun werden!

Wir wissen, dass das ein echtes Privileg für uns ist. All das ist alles andere als selbstverständlich. Was uns die Pandemie mit all ihren Begleiterscheinungen derzeit noch mal schmerzlich vor Augen führt.

Wir haben es eingangs erwähnt, 2020, ein Jahr mit vielen Tiefen. Doch durchbrochen auch von einigen Höhen, die man nicht vergessen sollte. Wir denken dabei etwa an die super Proben im Sommer, an das Konzert im Schlossinnenhof in Osnabrück im September oder daran, wie wir mit zittrigen Händen die Stream-Premiere unseres Dachbodenkonzerts verfolgt haben und so viele alte Bekannte im Chat getroffen haben. Oder eben diese Single, die im letzten Jahr entstanden ist. Alles unfassbar, und nochmal vielen Dank.

Stay safe, bleibt gesund. Wir sehen uns am Tresen.

Tobi, Torben, Lars, Jan
 
 

 

Montag, 14. Dezember 2020

Das war aufregend!

 So, 

jetzt ist das Ding also raus:




wir haben uns sehr gefreut über die Anwesenden im Chat bei der Premiere!!

Wer Bock hat, auch mal so eine Session zu machen, meldet sich bei sessions at musikbuero.net!

Freitag, 11. Dezember 2020

 

Am 13.12. um 20h ist die Premiere auf YouTube. Es handelt sich um eine Aufzeichnung! Der Zugang ist frei.

Wir waren im September mit Mischer Marco vom Musikbüro Osnabrück und den Jungs von Via Blick auf dem Dachboden unserers Proberaumzentrums, dem Lauten Speicher, und haben ein 50minütiges Set mitgeschnitten - kein Schnick, kein Schnack, nur die Songs. Leider auch keine Leute. Dafür duese im Wohnzimmer, so laut wie Du willst! Als Jahresabschluss. Bitte, danke.

Donnerstag, 10. Dezember 2020

 

OFF THE RECORD – #2
PUNKROCK IM DACHGESCHOSS

DUESENJAEGER, live @ Lauter Speicher Osnabrück

"Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen" sagt Mischer Marco und so entstand dieses Konzert für die Kamera und am Ende für Euch. Die Premiere findet am Sonntag 13.12.20 um 20.00 Uhr statt! Der Eintritt ist frei.

YouTube Link: https://www.youtube.com/watch?v=2NbwnHv7j9Y

Fast eine ganze Stunde duesenjaeger, gefilmt am 26.09.20 auf dem Dachboden des Lauten Speicher Osnabrück. Powered by Musikbüro Osnabrück und Via Blick

Kamera & Schnitt: Tobi Schneider, Angelino Wagener 

Live-Ton: Marco Gausmann https://musikbuero.net/ 

Gefördert vom Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück, Fachdienst Jugend der Stadt Osnabrück und dem Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V..

Hintergrund: Als Corona-Projekt haben sich das Musikbüro und Via Blick zusammengetan, Live Sets Osnabrücker Acts an Orten zu filmen, an denen sonst eher keine Konzerte stattfinden. Es gibt auch bereits eine Folge OFF THE RECORD #1 aus dem Genre Hip Hop: https://www.youtube.com/user/musikbueroNET/

Da Marco uns auch eigentlich immer mischt, wenn's terminlich passt, hat sich das angeboten, direkt bei seinem Projekt mitzumachen. Viele Alternativen, mal was zu machen, hat man ja in 2020 leider nicht, also Danke für die Einladung, von selbst wären wir da wohl eher nicht drauf gekommen. Wir durften das Ergebnis schon bestaunen und sind zufrieden! Sieht alles ein bißchen besser aus als in echt, haha. Mehr duese im Wohnzimmer geht nun wirklich nicht. Und der Sound ist gut! Ein richtiges Konzert mit Leuten ist zwar immer noch das Maß aller Dinge und wir vermissen das sehr, aber dieses Ding ist auch cool, mal was anderes und hat uns Spaß gemacht. Euch hoffentlich auch.

Wir lesen uns am Sonntag im Chat!
Eure Maulwürfe.




 

Mittwoch, 8. Juli 2020

News Juli 2020

So,

in aller Kürze: Chefboss Rosi hat seinen MyRuin Shop schick gemacht, übersichtlicher, schicker und mehr Ware, z.B. ANATOL Vinyl: muss man kennen! DRACHENMÄDCHEN Hefte gibt es natürlich auch noch (mit Aufnäher! Crazy stuff!) und auch das MIND THE GAP Fanzine! Soll ja Leute geben, die nicht wissen, woher sie ihren Stoff beziehen sollen. Lesestoff jetzt.

Die SOLIAKTION #supportyourdiyvenue läuft nur noch bis zum 11.07. um 23:59h, dann ist erstmal Schluss! Da bekommt man auch den beliebten Klassiker mit den Kreuzen von uns. Gute Sache!

Donnerstag, den 03.09. spielen wir zum ersten Mal seit FEBRUAR wieder ein Konzert und zwar im Rahmen des Kultursommers Osnabrück im Schlossinnenhof unter Coronabedingungen, bestuhlt, mit Abstand. Das war erstmal die erste und einzige Möglichkeit für uns, mal wieder aufzutreten, also sind wir dabei, mit COLD, checkt die mal aus!

Bis dahin!
Grüße,
Eure duesis

Sonntag, 22. März 2020

Und hier so...

...läuft erstmal gar nichts. Alle bleiben zuhause, keiner steckt sich an. Das Stockrock ist leider abgesagt, was mit weiteren Konzerten ist, muss man abwarten.

Damit das aber nicht völlig untergeht, ich bin ja oft ein bißchen spät mit solchen Rückmeldungen: wir hatten einen fantastischen Abend im AKZ Recklinghausen neulich! Ich konnte mich im Vorfeld nicht recht dran erinnern, mal dagewesen zu sein, aber als wir auf den Innenhof kamen, da fiel es mir wieder ein: hier war doch dieses Sommerfest, wo ich das Bolt Thrower Shirt gekauft habe! Und gespielt hatten wir das erste Mal zusammen mit der Gruppe Messer, und mit Freiburg, die haben wir da kennengelernt. Na klar!

An dem Abend war unser erstes Mal mit Palila und mit Brandt, darauf hatte ich mich vorher schon echt gefreut, weil ich den Sound von Brandt sehr schätze, der erinnert einen deutlich daran, dass in den 90ern überhaupt nicht alles öde & doof war, deren Schrammel-Indie-Rock hat so'nen Charakter von Pavement oder Sonic Youth oder Sebadoh, oder Archers of Loaf, so ganz grob. Glaubt ihr nicht? Checkt die aktuelle Platte!

Palila kannte ich vorher nicht, fand aber auch deren unaufgeregten, aber sehr schönen Indie Rock ziemlich gut! Gesanglich dicht dran an Death Cab For Cutie (meinte Inga und hatte recht), musikalisch durchaus etwas Neil Young-mässig, oder Buffalo Tom oder wie man das nun beschreiben soll. Wir schätzen das ja immer, wenn das Line Up des Abends Verschiedenes bietet. Und sehr nette Leute! Die vom AKZ auch. Was uns ebenfalls gefreut hat war, dass das Haus voll war: lauter bekannte Gesichter und überall gute Laune! Die Bierschinken Fraktion war auch da, einen Bericht gibt es hier.

Sonst so?

Es gibt neue Drachenmädchen Shirts im Shop von MyRuin, allerdings in Kleinstauflage und selling fast!

Und natürlich: der Herr Friese hat eine Initiative ins Leben gerufen namens BE MY QUARANTINE, um uns allen zu ermöglichen, unsere Lieblingsläden zu unterstützen, die werden Unterstützung auf jeden Fall und auf lange Sicht brauchen. No Culture, No Life! Der Shop ist up and running bei Tourhafen, guckst Du hier! Ich hab das letzte Zeit öfter gesagt: wir brauchen nicht weniger Läden, sondern mehr.

Bleibt zuhause, bleibt gesund!
bis bald,
Eure duesen
und Herr Neumann

Montag, 24. Februar 2020

Oh Mann!


Wir hatten ein sehr cooles Wochenende, sehr, sehr viele bekannte Gesichter (wieder-)getroffen, und unheimliche viele gute Gespräche geführt, und vor allem sehr viel gelacht, das hat richtig Bock gemacht!

Vielen Dank an Krabbelgruppe Entertainment in Liebefeld und Schäl Sick in Köln, das macht uns immer wieder großen Spaß.

Auch schön: das erste Mal mit COLD aus Osnabrück und Bielefeld zusammen gespielt, das ist Englisch und bedeutet soviel wie „kalt“ (O-Ton Markus), wieder mal mit DISGUSTING NEWS, deren LP Fressfeind ja neulich erst rausgekommen ist und also noch ganz frisch, und mit AKNE KID JOE, sehr entspannte und angenehme Zeitgenossen und -genossinnen, die das Limes dann auch fachgerecht zerlegt haben. Schönes Ding! Nur schade, dass Entropy nicht mitspielen konnten im AJZ, wie ursprünglich geplant.

Außerdem gab es endlich mal wieder After Show Action in Bielefeld mit ordentlicher Musik und in Köln war ich das erste Mal ever in einer richtigen Karnevalskneipe. Und es hat mir gefallen. Wer hätte das gedacht?

Der Nubbel tut mir leid und dieses Mal habe ich nichts verloren und nichts liegengelassen. Und nichts vergessen!

Next stop Recklinghausen mit brandt und Palila am Samstag. Ich denke schon die ganze Zeit darüber nach, ob ich da schon mal war. Bauchgefühl sagt ja, Erinnerung sagt: keine Ahnung. Die beiden anderen Bands sind übrigens einen Tag vorher in Bielefeld in der Potemkin Bar. Tipp!

Noch ein Tipp: Erdnußsuppe. Boah, wie lecker. Und ich hab' glaube ich noch gar nicht darauf hingewiesen, dass die OIRO Kollegen ne neue Platte gemacht haben, das hatte ich ja ursprünglich nicht mal geglaubt, dass das zu viert funktioniert. Tut es aber doch. Ich hab gesagt, ich finde die Songreihenfolge irgendwie nicht so richtig gut, ich würde das anders machen, aber wer bin ich schon? Haben die dann doch so gemacht wie ursprünglich geplant. Richtig so! Nicht reinreden lassen! Kriegst Du hier beim Chef.

Schlussendlich hab ich mich total drüber gefreut, dass das neue Shirtmotiv so gut angekommen ist, das hab ich nämlich selber verbrochen und bin damit eigentlich seit 2 Jahren schon ziemlich zufrieden. Dank Arne gab es das jetzt endlich mal in echt und nicht nur virtuell und wird bestimmt auch nochmal aufgelegt.

Beste Grüße,
Euer Herr Neumann